Nördlingen - St. Georg

Nördlingen: Hauptorgel
Bildrechte: ???

Die Nördlinger St. Georgskirche, eine der größten spätgotischen Kirchen im süddeutschen Raum, beheimatet drei Orgeln.

Die Hauptorgel steht auf der Westempore und wurde, nachdem ihre Vorgängerin, eine große romantische Steinmeyer-Orgel von 1889 bei einem Bombenangriff am Karfreitag 1945 zerstört worden war, 1977 neu im Stil einer modernen Universalorgel gebaut, die eine sehr helle, obertonreiche Ausrichtung hatte. Im Jahr 2004/2005 wurde die Orgel durch umfangreiche Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen und behutsame Umintonation auf den neuesten technischen und Stand gebracht und den Erfordernissen romantischer Orgelmusik angepasst. Der zeitlose Prospekt fügt sich in mit der schlichten Farbgebung seines Gehäuses unauffällig in den Kirchenraum ein.

Die Seitenorgel steht auf einer eigenen Empore über dem Zugang zur Sakristei auf der Südseite der Kirche. Empore und Orgelprospekt bilden ein Renaissance-Ensemble, das allerdings nicht original erhalten ist, sondern nach der Zerstörung durch einen Brand 1972 im Zuge des Neubaus der Hauptorgel 1976 rekonstruiert wurde.

Seit 2012 verfügen wir auch über eine Truhenorgel zur Begleitung kleinerer Gottesdienste und zum Einsatz bei Oratorien und Kantaten.

Die nächsten Konzerte

Sa, 5.12. 17 Uhr
KMD Udo Knauer
Nördlingen St. Georgskirche
So, 13.12. 17 Uhr
KMD Udo Knauer
Nördlingen St. Georgskirche
So, 20.12. 17 Uhr
KMD Udo Knauer
Nördlingen St. Georgskirche

Disposition

I. Hauptwerk

Pommer 16'
Principal 8'
Holzflöte 8'
Gambe 8'
Octave 4'
Spitzflöte 4'
Quinte 2 2/3'
Principal 2'
Mixtur 4fach 2'
Zimbel 3fach 1/2'
Fagott 16'
Trompete 8'

II. Kronwerk    
    
Koppelflöte 8'
Quintade 8'
Prästant 4'
Rohrflöte 4'
Sesquialter 2fach
Spillpfeife 2'
Sifflöte 1 1/3'
Rohrpfeife 1'
Scharf 4fach, 1’
Basson 16'
Krummhorn 8'

Tremulant

III. Schwellwerk

Rohrgedeckt 16'
Principal 8'
Gedeckt 8'
Spitzgambe 8'
Vox coelestis 8'
Oktave 4'
Blockflöte 4'
Nasat 2 2/3'
Octavin 2'
Terz 1 3/5'
Plein jeu 5fach 2'
Trompette harmonique 16'
Trompette harmonique 8'
Oboe 8'
Clairon 4'

Tremulant

Pedal

Flûte 32'
Flûte 16'
Bombarde 32'
Bombarde 16'
Principal 16'
Subbaß 16'
Quintbass 10 2/3'
Octavbass 8'
Gedeckt 8'
Gemsbass 8'
Choralbass 4'
Hohlflöte 4'
Nachthorn 2'
Mixtur 4fach
Carillon 2fach
Fagott 16'
Trompetbass 8'
Feldtrompete 4'

Tremulant

Koppeln

Normalkoppeln: II-III-IV/I, III-IV/II, I-II-III-IV/P
Subkoppeln: I, III, III/II, III/I
Superkoppeln: I, III, III/II, III/I, I/P, III/P
Schweller
Walze
Setzerkombinationen: 10 x 1000 mit Diskettenlaufwerk für Setzer